3. November 2018 - The Jazz Connection

11.11.2018 17:03

Unerhört grooviger Konzertabend

Am Samstag, 3. November 2018 zeigten die Feldmusik (FEMU) Altdorf und die MSW Big Band der Musikschule Waghäusel-Hambrücken auf mitreissende Weise auf, dass Musik über die Landesgrenzen hinaus verbindet.

Das Herbstkonzert der FEMU Altdorf im Altdorfer Uristiersaal stand unter dem Titel «The Jazz Connection» und begann unerwartet mit einem deutschen Marsch. Die Altdorferin Olivia Oechslin - die als Ansagerin charmant durch den Abend führte - erklärte den zahlreich erschienenen Konzertbesuchern sogleich, weshalb «Unter dem Doppeladler» von Josef Franz Wagner trotz fehlendem Jazzbezug ins Konzertprogramm passte: Mit dem Marsch hiessen die Mitglieder der FEMU ihre eigens für das Konzert aus Waghäusel in Baden-Württemberg angereisten Musikkolleginnen und -kollegen der MSW Big Band in Altdorf herzlich (und mit einem Augenzwinkern) Willkommen.

Bevor die FEMU und die Big Band am Ende des Konzerts gemeinsam auf der Bühne standen und ihre «Jazz Connection» unter Beweis stellten, zeigten beide Ensembles zunächst alleine, woran sie in den vergangenen Monaten gearbeitet hatten. Im ersten Konzertteil sorgten die Altdorfer Feldmusikantinnen und -musikanten unter der Leitung von Dirigent Yannick Trares mit «Flight of The Piasa» von Robert Sheldon für erste Gänsehautmomente, bevor sie mit dem anspruchsvollen Werk «An American in Paris» von George Gershwin in die Welt des Jazz, Blues und Swing überleitete. Höhepunkt des ersten Konzertteils bildete das von Naohiro Iwai arrangierte «Frank Sinatra Hits Medley», das mit einem wunderschönen Baritonsaxophonsolo von Marco Scheiber («Everybody Loves Somebody»), einem mitreissenden Solo von Altsaxophonist Roli Wirth («I Get A Kick Out of You») und einem coolen Posaunensolo von Stefan Christen («I’ve Got You Under My Skin») aufwartete. Das Stück gipfelte in Sinatras Welthit «My Way», das mit dem Waldhornsolo von Roland Wüthrich für grosse Emotionen sorgte.

Unerhört groovig ging es im zweiten Konzertteil mit der MSW Big Band weiter. Ebenfalls unter der Leitung von FEMU-Dirigent Yannick Trares - der auch in der Rolle als entspannter Bandleader zu beeindrucken wusste - zeigte diese dem Urner Publikum, was den Big Band-Sound so grossartig macht. Insbesondere die jungen Solisten der Band an Gitarre, Piano, Saxophon und Posaune sowie ihre ausdrucksstarke Sängerin Lisa Bier begeisterten mit grossartigem Talent und herrlicher Nonchalance.

Zum grossen Finale trafen sich schliesslich die Mitglieder der FEMU und der Big Band gemeinsam auf der Bühne und krönten ihr Konzert ausgelassen mit den Zugaben «Gonna Fly Now» und dem Jazzklassiker «In The Mood». Nicht zu übersehen bzw. zu überhören war dabei, dass die Mitglieder der FEMU und der Big Band - die sich erst am Abend zuvor kennengelernt hatten - nicht nur musikalisch, sondern auch zwischenmenschlich ausgezeichnet harmonierten. Ein Glücksfall, den die Musikantinnen und Musikanten nach dem Konzert bis in die frühen Morgenstunden gemeinsam feierten.

Mitglieder der MSW Big Band bei ihrem Auftritt in Altdorf: Felix Müller (Piano), Lisa Bier (Gesang) und Quirin Müller (Gitarre)